Unser Programm für die Legislatur 2016-2020

Für ein besseres Zusammenleben in den Quartieren, die unsere Stadt ausmachen!

Unsere Stadtquartiere sind der geeignetste Ort, wo die Bevölkerung eigene Initiativen entwickeln und mittragen kann. Diese Dynamik wollen wir fördern. Die Grünen setzen sich dafür ein, dass alle Einwohner und Einwohnerinnen ihre Sicht und Prioritäten zum Ausdruck bringen und sich in Projekten engagieren können, um die Lebensqualität in ihrem Quartier zu verbessern. Wir fordern eine Mitbestimmungs-Charta, die eine effiziente  usammenarbeit zwischen den Gemeindebehörden und Quartierbewohnern und –Bewohnerinnen garantiert.

Für die Grünen bedeutet die Verbesserung der Lebensqualität in den Quartieren…

… ein verantwortungsvoller Umgang mit Energie

  • Verzicht auf Atomstrom
  • Nutzung aller geeigneten Dächer für Solarenergie
  • Beratung und Unterstützung der Einwohner und Einwohnerinnen für eine effizientere Energienutzung

… ein echter sozialer Zusammenhalt

  • Bezahlbare Wohnungen und eine soziale und generationenüberschreitende Durchmischung für alle Verdichtungsprojekte
  • Investition der Bürgergemeinde und der städtischen Pensionskassen in Ökoquartiere
  • Ausbau des Kleinkinder-Betreuungsangebots: Mehr Krippen und ausscherschulische Betreuung
  • Ein erweitertes Angebot von generationenüberschreitenden und multikulturellen Begegnungs und Spielräumen

… ein globales Mobilitätskonzept

  • Umfassende Förderung des Langsamverkehrs, mit einem attraktiven und sicheren Fussgänger- und Fahrradnetz
  • Ein leistungsfähigeres Busnetz mit einem dichteren Taktfahrplan und getrennten Busspuren
  • Erhöhung der Kapazität und Anbindung der Park+Ride-Parkplätze an den öffentlichen Verkehr und Beschränkung des Parkplatzangebots für Pendler im Stadtzentrum
  • Erhaltung und Förderung des Angebots zur Deckung der Grundbedürfnisse im Quartier:  Quartierläden, Kaffees, kollektive Online-Arbeitsräume, Tauschhandelsecken, u.a.

…. eine Natur von zentraler Bedeutung

  • Für alle Verdichtungsprojekte naturnahe Grünflächen und ansprechend vielseitige öffentliche Parks
  • Naturkorridore für die biologische Vielfalt und ökologisch verantwortbarer Vegetationsunterhalt

… und 8 konkrete Projekte

  1. Gratisleistungen für Quartiervereine und nicht gewinnorientierte lokale Freizeit- und Kulturaktivitäten
  2. Attraktive Parks und biodiverse Naturräume (Saane-Ufer)
  3. Generell Geschwindigkeit 30 km/h für die ganze Stadt und Begegnungszonen in allen Quartieren (20km/h)
  4. Mobility-Autos für alle Dienstfahrten der städtischen und kantonalen Dienste
  5. Ökoquartiere mit bezahlbaren Mieten auf den Geländen der Poya-Kaserne, der Pisciculture, von Haut-de-Schiffenen und des Torry-Quartiers
  6. Solaranlagen auf allen geeigneten Dächern, die der Stadt und der Bürgergemeinde gehören
  7. Zugänglicher Raum für die Bevölkerung und die Kultur auf dem Bluefactory-Gelände
  8. Frison bleibt in der Stadt

 

Das vollständige Programm finden Sie hier