MORGEN BEGINNT HEUTE !

Morgen beginnt heute. Die Grünen Freiburg engagieren sich für innovative Projekte für die jetzigen und künftigen Genrationen. Es gibt Lösungen für eine ausgewogene Entwicklung des Kantons, man muss sie nur anwenden, notfalls mit den Mitteln aus dem Vermögen des Kantons.

Wir setzen uns für Projekte ein, welche die Lebensqualität der Bevölkerung und generell die Attraktivität des Kantons heute und morgen erhöhen. Es gilt das Bevölkerungswachstum und dessen Einfluss auf die Umwelt in Einklang zu bringen, um letzteren möglichst klein zu halten.

Wir respektieren die Traditionen, die für unsere Geschichte typisch sind, wir unterstützen aber auch die Förderung einer lebendigen und innovativen Kultur, die die Freiburger und Freiburgerinnen miteinander und mit der Welt verbindet.

Lokale Arbeitsplätze dank Kreislaufwirtschaft und erneuerbarer Energie

Die Kreislaufwirtschaft (Kampf gegen Verschwendung, Wiederverwertung der Abfälle, um den Ressourcenverbrauch zu vermindern) und die erneuerbaren Energien schaffen lokale Arbeitsplätze, welche der Entwicklung des Kantons zugute kommen.

Die Grünen Freiburg wollen die Vision «CO2-neutral» auf kantonaler Ebene umsetzen. Wir unterstützen jedes in diesem Bereich innovative Projekt, ob es sich nun auf dem Gelände der BlueFactory oder anderswo befindet. Wir unterstützen die Finanzierung von Forschungs-und Entwicklungs-Projekten an den Fachhochschulen und an der Universität, wie auch den Transfer der Resultate an die Industrie.

Der Kanton und die Gemeinden müssen im Energiebereich auf Nuklear- und fossile Energie verzichten. Die Grünen Freiburg wollen ein neues Programm für die energetische Sanierung von bestehenden Gebäuden, eine aktive Förderung der Energieeffizienz und die Installation von Photovoltaik auf allen Dächern, die sich dafür eignen.

Eine Landwirtschaft, welche die Natur und die menschliche Gesundheit respektiert

Der Kanton muss im wichtigen Bereich der Landwirtschaft die Produktion von sowohl für den Produzenten wie für den Konsumenten gesunden Lebensmitteln unterstützen. Die Grünen Freiburg setzen sich für lokale Produkte von hoher Qualität, bevorzugt Bioprodukte, ein. Wir sind für eine Landwirtschaft, die die die Auswirkungen auf die Umwelt und ihre Abhängigkeit von Importprodukten für die Tierproduktion (z. B. Soja, Gerste, usw.) reduziert.  Wir fordern den Kanton auf, innovative Projekte im Nahrungsmittelsektor zu unterstützen.

Eine ausgeglichene Mobilität im Dienst einer rationalen Raumplanung

Der Ausstoss von Treibhausgasen erhöht sich im Kanton wegen der Mobilität einer stark wachsenden Bevölkerung, die zudem weit verstreut wohnt. Die zahlreichen Strassenprojekte tragen zur Betonierung unserer Landschaft bei.

Die Grünen Freiburg treten für eine höhere kantonale Unterstützung des öffentlichen Regionalverkehrs ein und für die Ausarbeitung eines kantonalen Plans für den Langsamverkehr (30km-Zonen, Begegnungszonen, Velofahrwege, Wege für die Fussgänger). Es müssen mehr Projekte zur Verkehrsberuhigung umgesetzt werden, auch auf den Innerorts-Abschnitten von Kantonsstrassen.

Die Mobilitätsmassnahmen müssen mit einer qualitätvollen Verdichtung innerhalb der Ortschaften einhergehen, mit einer Vermehrung der Freizeitzonen und von natürlichen Räumen. Wir sind der Meinung, dass der Kanton Land in strategisch wichtigen Zonen kaufen und erschliessen soll, um neue Arbeitsplätze zu schaffen, welche mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar sind.

Chancengleichheit durch Unterricht und Integration

Man muss heute in die Ausbildung investieren, um morgen die Früchte ernten zu können. Die Förderung der Chancengleichheit erlaubt es allen, sich als verantwortungsvolle und engagierte Staatsbürger und –bürgerinnen zu entwickeln.

Die Grünen Freiburg stellen sich gegen eine Sparpolitik im Bildungsbereich. Für uns liegt die Priorität bei der Finanzierung der Ausbildungsbedingungen (Grösse der Klassen, Stützunterricht, Integrationsklassen, usw.), die die soziale und kulturelle Integration fördern, ohne dass auf die Lehrpersonen, die Schüler und Schülerinnen und auf die Eltern Druck ausgeübt wird.

Integrationsprojekte für die Migranten und Migrantinnen sind nötig, um ihnen unsere grundlegenden staatsbürgerlichen Werte zu vermitteln. Wir meinen auch, dass die Offenheit gegenüber kultureller Vielfalt ein grosser Vorteil in einer globalisierten Welt ist. Der Kanton muss aktiv die Zweisprachigkeit fördern sowohl in der Bevölkerung wie in der Schule, indem er den Gemeinden hilft, Projekte für die Förderung der Zweisprachigkeit schon ab der ersten Primarschulklasse auf die Beine zu stellen.

Eine natürliche und historische Umgebung, die den Kanton zu einem Ort hoher Lebensqualität und attraktiv für Freizeit und Tourismus macht

Die Erhaltung des Kultur- und Naturerbes wird allzu oft vernachlässigt. Die Grünen Freiburg sind der Meinung, dass Projekte zur Erhaltung der Natur, der Landschaft und der Biodiversität sowie jene zur Erhaltung des historischen Erbes das beste Mittel sind, das Kultur- und Naturerbe aufzuwerten. Solche Projekte fördern die Attraktivität unserer Umgebung sowohl für die Einheimischen wie für die Touristen.

Der Fonds für touristische Einrichtungen muss seine neue und wichtige Rolle spielen bei der Finanzierung von Projekten, welche die Erhaltung und Aufwertung von Naturschutzgebieten, historischen und kulturellen Orten in unserem Kanton zum Ziel haben, insbesondere bei Regionalparks, die zum Tourismus beitragen.

Eine Sozialpolitik, die auf die Bedürfnisse der ganzen Bevölkerung Rücksicht nimmt und ihre Selbstbestimmung stärkt

Die Bedürfnisse der Freiburger Bevölkerung folgen dem Wachstum des Kantons. Zudem sind sie sehr unterschiedlich. Die Grünen Freiburg sind gegen die Sparprogramme im Sozialbereich und im Gesundheitsbereich. Wir fordern eine schnelle und proaktive interkantonale Zusammenarbeit im Spitalbereich, um ein attraktives Kantonsspital (HFR) zu erhalten, welches eine qualitätvolle und konkurrenzfähige Pflege innerhalb der Schweizer Spitäler anbietet.

Die Grünen Freiburg sind für eine effiziente und koordinierte Verwaltung des Gesundheitsbereichs (elektronische Patientenakte, Arbeit in Netzwerken, neue Formen der Unterstützung zu Hause), um auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zu antworten. Die Dienstleistungen müssen in ländlichen Gebieten, wo sie ungenügend sind, verbessert werden.

Wir wollen eine starke Unterstützung der Aktivitäten für Jugendliche, auch für die jungen Migranten in den Bereichen Sport, physische Aktivitäten, Musik, Zusammenleben und Interkulturalität. Der Kanton muss Beschäftigungs- und Ausbildungsprogramme für alle Jugendlichen wie auch für Personen, die aus Altersgründen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt mehr haben, unterstützen.

Jede Art von Initiative, die die Zusammenarbeit und das Zusammenleben verschiedener Generationen fördert, verdient eine besondere Aufmerksamkeit. Die Grünen Freiburg halten die Entwicklung von angemessenen und genügenden Strukturen für behinderte Personen (angepasste Arbeitsplätze in den Institutionen, verschiedene Wohnmöglichkeiten) für absolut notwendig.

Wir vertreten eine moderne Familienpolitik, welche die Möglichkeiten des Job-Sharing, von Teilzeitarbeit, Homeoffice sowohl für Väter wie Mütter vorsieht und genügend Krippenplätze für die Kinder zur Verfügung stellt. Die verschiedenen Dienste wie Spitex, sozial-medizinische Unterstützung müssen ausgebaut werden.