Unterstützung der Initiative für bezahlbare Prämien

Die SP Freiburg hat diesen Sommer eine kantonale Initiative lanciert, um die Höhe der Krankenversicherungsprämien auf max. 10% des Einkommens zu begrenzen.

Für viele Haushalte sind die Krankenversicherungsprämien eine unerträgliche Belastung. Dies gilt vor allem für Familien, deren Einkommen knapp unter den Schwellenwerten für Zuschüsse liegt. Im Kanton Freiburg wie in der ganzen Schweiz zahlen die höchsten Einkommen die gleichen Prämien wie die Haushalte der Mittelschicht. Jedes Jahr verringern die Prämienerhöhungen das verfügbare Einkommen der Haushalte, was zu Lasten der täglichen Ausgaben für Lebensmittel, Wohnung oder Bildung geht. Immer mehr Versicherte können ihre Prämien nicht mehr bezahlen. Sie wählen einen hohen Selbstbehalt, um eine niedrigere Prämie zahlen zu können, und sind gezwungen, das Risiko hoher Gesundheitskosten auf sich zu nehmen. Die Folgen sind dramatisch: Jedes Jahr verzichten rund 25 % der Versicherten aus Kostengründen auf eine notwendige medizinische Behandlung. Freiburg ist einer der wenigen Schweizer Kantone, deren Krankenkassensubventionen in den letzten zehn Jahren gesunken sind.

Der Vorstand der GRÜNEN Freiburg unterstützt diese Initiative und empfiehlt den Sektionen und Mitgliedern, sich an der Unterschriftensammlung zu beteiligen. Die nötigen Unterlagen stehen auf der Internetseite der Initiative zur Verfügung.

Unterschriftenbogen