Kostenwahrheit im Verkehr muss auch für die Strasse gelten

Die Grünen setzen sich für die Kostenwahrheit im Verkehr ein. Diese wird vor allem beim motorisierten Individualverkehr nicht eingehalten. Gemäss einer neueren, im Auftrag des Bundesamtes für Raumplanung erstellten Studie verursacht der Strassenverkehr jährlich 8,1 Milliarden Franken an externen Kosten, während sich die externen Kosten des Schienenverkehrs nur auf 0,5 Milliarden Franken belaufen.

auteur : Björn Laczay

Unter externen Kosten versteht man diejenigen Kosten des Verkehrs, die nicht den Verkehrssteilnehmenden direkt belastet, sondern der Allgemeinheit oder den zukünftigen Generationen auferlegt werden. (Quelle: Statistisches Jahrbuch 2009). Zudem ist der öffentliche Verkehr ein Teil des Service Public und betreibt unwirtschaftliche Linien zum Wohl der Gesamtbevölkerung. Eine stärkere Belastung der Bahnkunden wäre im Moment kontraproduktiv. Zuerst muss der Strassenverkehr seine Kosten decken. Autofahren ist auf Grund der effizienteren Fahrzeuge noch günstiger geworden, derweil die Preise der Zugbillette stetig der Teuerung angepasst wurden. Die Grünen erkennen das Problem der Zunahme des Pendlerverkehrs, sowohl bei der Strasse wie auch bei der Schiene. Eine einseitige Erhöhung der Bahnbillette ohne gleichzeitige Einführung von Mobility-Pricing auf der Strasse würde jedoch eine Verlagerung von der Schiene auf die Strasse nach sich ziehen. Damit würde die Strasse und erst recht die Umwelt vermehrt belastet. Bessere Raumplanung statt höhere Preise Solange die Strasse die verursachten externen Kosten nicht deckt, wehrt sich die Grüne Partei gegen die Erhöhung der Bahnbillettpreise. Auf die Zunahme des Pendlerverkehrs muss in erster Linie mit einer besseren Raumplanung, das heisst mit einer Verdichtung in den Agglomerationen, reagiert werden. Bauen auf der Grünen Wiese sollte untersagt werden. „Kurze Wege“ sollte die Leitlinie in der Raumplanung werden: Wohnen, Arbeiten und Einkaufen müssen wieder vermehrt zueinander rücken. Die Zersiedelung, welche neben der Zerstörung der Erholungsräume hohe Infrastrukturkosten verursacht, muss bekämpft werden.